Im zweiten Artikel unserer Serie über technische Lösungen für höhere Prozesseffizienz und Kosteneinsparungen geht es um die enorme Bedeutung der Zusammenarbeit und um die Integration von BIM-Tools als treibender Kraft dabei.

BIM steht für Building Information Modelling, also Bauwerksdatenmodellierung, und setzt sich im Bauwesen sowie bei bautechnischen Projekten zunehmend durch, da Unternehmen die Vorteile dieser Methode immer klarer erkennen. BIM beruht auf intelligenten 3D-Modellen, die über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage oder eines Bauwerks hinweg gepflegt werden und signifikante Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen ermöglichen.

Zusammenarbeit zwischen technischen Teams ist wünschenswert, aber häufig gestaltet sich der Informationsaustausch recht schwierig, da die von den einzelnen Teams genutzten Informationen in unterschiedlichen Formaten und Systemen vorliegen. Revit-Modelle, wie sie für BIM zum Einsatz kommen, stellen Subunternehmer und EPC-Dienstleister vor eine besondere Herausforderung: Oftmals liegen diese Modelle außerhalb ihrer eigenen EDMS-Systeme (Managementsysteme für technische Dokumente) vor und unterstehen daher nicht ihrer Aufsicht. Auch eine formelle Versionskontrolle bzw. Prüfung findet nicht statt. Wenn unter diesen Umständen kein kontrollierter Überprüfungs- und Genehmigungsprozess etabliert wird, ist ein zentrales, aktuelles Revit-Modell kaum realisierbar. Angesichts dieser Problematik suchen Unternehmen nach Wegen, ihre EDMS-Systeme und BIM-Lösungen zu integrieren, um diese Lücke zu schließen.

Die Zusammenführung bestehender Tools und die effizientere Gestaltung bestehender Prozesse ist daher ein immer wiederkehrendes Thema, nicht zuletzt im Zusammenhang mit Kosteneinsparungen. Oft sind die nötigen Tools und Prozesse bereits vorhanden und müssen lediglich integriert werden, damit die beteiligten Teams effektiver kooperieren und ihre Fähigkeiten in vollem Umfang ausschöpfen können. In diesem Sinne hat Opidis eine Integrationslösung für Autodesk Revit und EDMS-Systeme entwickelt. Diese schafft eine sichere, der Zusammenarbeit förderliche Umgebung, die Modelle, Teams und Projektdaten miteinander verbindet – und eine simultane Bearbeitung der Modelle ermöglicht. Diese Integrationslösung unterstützt 2D- und 3D-Ausschnitte von Modellen, die schnell und problemlos an interne und externe Überprüfungs- und Genehmigungsabläufe angehängt werden können und disziplinenübergreifende Überprüfungen sowie die Konsolidierung und Verwaltung von Kommentaren ermöglichen – alles direkt über das EDMS-Menüband der Revit-Oberfläche. Dank Integration der Sheet-Set-Funktion ins EDMS-System können sogar Teams ohne Revit-Zugriff mit dem Prozess interagieren.

Einfach ausgedrückt, wird das Revit-Modell auf diese Weise zur einzigen maßgeblichen Informationsquelle. Die komplette Dokumentation einschließlich Kommunikations-, Status- und Fortschrittsverlauf kann für die Projektübergabe bereitgestellt werden – samt einer Verknüpfung der Anlagen oder Bauwerke mit der zugehörigen Betriebs- und Wartungsdokumentation.

In jeder Phase des Lebenszyklus einer Anlage oder eines Bauwerks – von der Errichtung und Übergabe bis hin zu Betrieb und Wartung – unterstützt BIM die wiederholte Nutzung der vorliegenden Informationen.

Für weitere Informationen zu BIM können Sie unser neuestes E-Book herunterladen – BIM: Blaupause für den Erfolg. Für weitere Informationen zur Integration zwischen Opidis und Revit kontaktieren Sie uns oder laden Sie die Kurzanleitung herunter.